Best of Berlin

Diese Berliner Buchläden haben Lesestoff für jeden Geschmack

Bücherfreunde kommen in Berlin das ganze Jahr auf ihre Kosten. Eine Auswahl von Läden mit Literatur, speziellen Sachbüchern und mehr.

Buchhändlerin Christiane Fritsch-Weith hat die wechselvolle Geschichte des 1919 von dem jüdischen Intellektuellen Benedict Lachmann gegründeten Buchladen aufgeschrieben und eine Dokumentation herausgegeben

Buchhändlerin Christiane Fritsch-Weith hat die wechselvolle Geschichte des 1919 von dem jüdischen Intellektuellen Benedict Lachmann gegründeten Buchladen aufgeschrieben und eine Dokumentation herausgegeben

Foto: Glanze

Schöneberg: Jede Woche Neues per Literaturkurier

Den richtigen Leser für das richtige Buch finden, ist Motto von Christiane Fritsch-Weith, die ihren Buchladen, der 2019 hundert Jahre alt wird, bereits seit 1975 führt. Neben einem ausgewählten Sortiment für Erwachsene, Kinder und auch Jugendliche, für die es eine eigene Bücherwelt gibt, bietet die Buchhandlung regelmäßig Lesungen renommierter Autoren (Freitag, 29. 9., 20 Uhr Pascale Hugues) und jede Woche den Literaturkurier per Mail.

Buchladen Bayerischer Platz, Grunewaldstr. 59, Schöneberg, U4, 7 Bayerischer Platz, Mo.–Fr. 9–18.30, Sbd. 9–14 Uhr, Tel. 782 12 45, buchladen-bayerischer-platz.de

Prenzlauer Berg: Hier spielt Theater die Hauptrolle

Ein Bühnenbild von Molières "Der Geizige" in der Volksbühne ziert Einar & Bert, die gerade den "Deutschen Buchhandlungspreis 2017" erhielt. Zum Sortiment der Theaterbuchhandlung, der Name ist eine Hommage an Bertolt Brecht und Einar Schleef, gehören neben Theaterstücken, Biografien und theaterwissenschaftlichen Büchern vor allem Belletristik und Kinderliteratur.

Einar & Bert, Winsstr. 72, Prenzlauer Berg, Tram M1, M2 Prenzlauer Allee/Metzer Str., Mo.–Fr. 11–18, Sbd. 12–18 Uhr, Tel. 443 52 85-11, www.einar-und-bert.de

Mitte: Stadt, Politik, Pop oder auch Architektur

Die Erklärung des Buchhandlungsnamens "Pro qm" ist einfach: In der thematischen Buchhandlung zu Stadt, Politik, Pop, Design, Kunst oder auch Architektur, in einem Gebäude des Architekten Hans Poelzig aus den 20er-Jahren unweit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, wird der Quadratmeter, kurz qm, mit Inhalten gefüllt – darunter auch mit Lesungen.

Pro qm, Almstadtstr. 48–50, Mitte, U2, Tram M8, Bus 142 Rosa-Luxemburg-Platz, Mo.–Sbd. 11–20 Uhr, Tel. 247 28 52-0, www.pro-qm.de

Charlottenburg: Schöne Künste in den Hochbahn-Bögen

"Architektur, Fotografie, Kunst", zählt Wanda Spangenberg die Schwerpunkte auf. Zum Thema Film sei das Angebot kleiner, jedoch gäbe es in puncto Auswahl nicht viel Vergleichbares auf dem Büchermarkt. "Am 21. September (19.30 Uhr) stellt die Fotografin Christine Turnauer ihr Buch 'Die Würde der Roma' vor", lädt Spangenberg ein.

Bücherbogen am Savignyplatz, Stadtbahnbogen 593, Charlottenburg, S3, 5, 7, 75 Savignyplatz, Mo.–Fr. 10–20, Sbd. 10–19 Uhr, Tel. 31 86 95 11, www.buecherbogen-shop.de

Dahlem: Von der Uni- zur Literaturbuchhandlung

Als die Buchhandlung Schleichers vor fast 50 Jahren 1968 eröffnete, war es erst eine Art Uni-Buchhandlung für die nahe gelegene FU. Unterdessen hat sich das Sortiment hin zur Literatur, historischen und politischen Sachbüchern sowie Kinderbüchern gewandelt. "Mit anderen Buchhändlern geben wir zweimal jährlich kostenlos für unsere Kunden das Literaturmagazin '5Plus' heraus", so Inhaberin Silke Grundmann.

Schleichers, Königin-Luise-Str. 41, Dahlem, U3 Dahlem-Dorf Mo.–Fr 9–19, Sbd. 9.30–16 Uhr, Tel. 84 19 02-0, www.schleichersbuch.de

Moabit: Viel Literatur der kleinen Verlage

Seit 1979 führt Klaus-Peter Rimpel seine Buchhandlung vis-à-vis dem Amtsgericht Tiergarten. "Ein allgemeines Sortiment mit vielem, was andere nicht haben, darunter viel Literatur kleiner Verlage, sowie CDs und DVDs", beschreibt er sein Angebot. Jedes Buch, das bis 18 Uhr bestellt wird, kann am nächsten Tag um 9 Uhr abgeholt werden. Wöchentlich gibt es mehrere Lesungen. Seit 15 Jahren gibt es auch eine Filiale in Spandau (Carl-Schurz-Str. 53, Mo.–Fr. 9–19, Sbd. 9–14 Uhr).

Dorotheenstädtische Buchhandlung, Turmstr. 5, Moabit, Bus 123, 187 Turmstr./Rathenower Str., Mo.–Fr. 9.30–19 Uhr, Sbd. 9.30–14 Uhr, Tel. 030 39 43 94 7, www.dorotheenstaedtische-buchhandlung.de

Mitte: Das größte deutsche Kochbuchantiquariat

Rund 30.000 Titel, Tendenz steigend, machen die Bibliotheca Culinaria zum größten deutschen Kochbuchantiquariat. "Auch englische Titel und unsere Speisekarten-Sammlung wachsen an. Neu im Laden sind antike Küchengegenstände", so Betreiber Swen Kernemann-Mohr über das Buch-&-Co.-Sortiment ab 1750. Skurril: Titel wie die "Ernährung des zukünftigen Vaters" vom ehemaligen "Drehscheiben"-Fernsehkoch Ulrich Klever oder das "Bärentatzen"-Rezept eines Berliner Restaurants aus den 1960er- Jahren.

Bibliotheca Culinaria, Zehdenicker Str. 16, Mitte, U8 Rosenthaler Platz, Di.–Fr. 11–19, Sbd. 11–16 Uhr, Tel. 47 37 75 70, www.bibliotheca-culinaria.de

Neukölln: Kiezladen mit Café und "Waffeltag"

Anne Gregor und Friederike Hartwig-Weipert setzen ihren Fokus auf kleine Verlage. Vor rund drei Jahren eröffneten sie den Buchladen am Richardplatz. Neben Neuerscheinungen, sozialen und politischen Sachbüchern, Kinderbüchern bieten sie auch Spiele für Kinder. In den Kiezladen integriert ist das Café Miss Poppins. Immer wieder findet auch ein "Waffeltag" statt.

Die gute Seite, Richardplatz 16, Neukölln, U7 Karl-Marx-Straße, Mo.–Mi., Fr. 10–19, Do. 10–20.30, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 12 02 22 43, www.dieguteseiteberlin.de

Friedrichshain: Mit Lese-und Spielecke für Kinder

In dem 2007 eröffneten Kinderbuch- und Spielzeugladen Libelle gibt es eine Lese- und Spielecke. Hier darf geschmökert werden. Stefanie Maerz und Inga Karbstein bieten neben Kinder- und Jugendbüchern auch ein kleines Erwachsenensortiment.

Libelle, Buchhandlung, Bänschstr. 44, Friedrichshain, U5 Samariterstraße, Mo.–Fr. 9.30–18, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 41724996, www.libelle-kinderland.de

Kreuzberg: US-Roadmovie und Berlin-Thriller

"Mein diesjähriges Lese-Highlight ist 'White Tears' des britischen Journalisten und Romanciers Hari Kunzru. Das Buch dreht sich um ein geheimnisvolles Musikstück und ist zudem ein nahegehendes Roadmovie durch die USA", sagt Christian Koch. "Gerade erschienen ist der in Berlin spielende, temporeiche Thriller 'Giftflut' von Christian von Ditfurth", gibt der Krimibuchladen-Betreiber einen weiteren Tipp aus seinem Sortiment deutscher, englischer, amerikanischer und skandinavischer Krimiautoren.

Hammett Krimibuchhandlung, Friesenstr 27, Kreuzberg, U7 Gneisenaustraße, Mo.–Fr. 10–20, Sbd. 9–18 Uhr, Tel. 691 58 34, www.hammett-krimis.de

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.