Best of Berlin

Das sind die besten Veranstaltungen in Berliner Kirchen

Die Berliner Kirchen sind ein Ort der Andacht und der Zuflucht. Doch finden auch zahlreiche Veranstaltungen statt. Eine Auswahl.

Der Pianist Stephan Graf von Bothmer lädt am 31. März zum „Slam-Contest“ mit Buster Keaton, Harold Lloyd, Laurel & Hardy sowie Charley Chase in die Passionskirche. Und das Publikum wählt den „Slam-King of Comedy“

Der Pianist Stephan Graf von Bothmer lädt am 31. März zum „Slam-Contest“ mit Buster Keaton, Harold Lloyd, Laurel & Hardy sowie Charley Chase in die Passionskirche. Und das Publikum wählt den „Slam-King of Comedy“

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / ZB

Kreuzberg: Stummer Slapstick mit Klavierbegleitung

Zwei Kreuzberger Kirchen sind stadtbekannt. "Am 31. März um 20 Uhr gibt es in der Passionskirche ein Slam-Stummfilmkonzert. Am Flügel interpretiert Stephan Graf von Bothmer Ikonen des Slapsticks wie Buster Keaton oder Stan Laurel & Oliver Hardy", sagt Kerstin Rüve vom Veranstaltungsmanagement des Akanthus Kulturmanagements. Das organisiert auch Events in der Heilig-Kreuz-Kirche wie die "NachtKlänge": am 7. April um 21 Uhr meditative Musik von Indigo Masala, der man auch im Liegen lauschen kann.

Passionskirche, Marheinekeplatz 1, Kreuzberg, U7 Gneisenaustraße, Stummfilmkonzert 31.3., 20 Uhr, 19–22,50 Euro, Karten- Tel. 69 40 12 41, www.akanthus-kultur.de

Wedding: Vier Hände am Klavier

Das Klavierkonzert am morgigen Sonntag (26.3.) bringt den Kirchenmusiker Johannes Pangritz ins Schwärmen. "Franz Schuberts Fantasie f-Moll ist ein großartiges Stück für Klavier zu vier Händen", sagt er. Auftakt des Konzerts sind Stücke von Claude Debussy und Francis Poulenc. Dass die über eine gute Akustik verfügende Kirche nur 150 Plätze hat, bietet auch Vorteile. "Publikum und Musiker sind sich sehr nahe", so Pangritz. Auf dem Programm stehen auch thematische Orgelkonzerte und Auftritte des Gospelchors.

Kornelius-Kirche, Dubliner Str. 29, Wedding, U6 Rehberge, Klavierkonzert 26.3., 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht,
Tel. 452 10 54, www.korneliusgemeinde.de

Mitte: Lichtinstallation geht in die Verlängerung

Seit Mitte Dezember wird die Ruine der Franziskaner Klosterkirche, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, durch eine Scheinwerfer-Neonröhren-Installation des Licht- und Tondesigners Martin Bretag illuminiert. Erfreulicherweise geht die bis Anfang April geplante Lichtinstallation in die Verlängerung. "Geplant ist den ganzen Sommer über", sagt Sebastian Häger vom Bezirksamt Mitte. Zum Gallery Weekend am 27. April werde auch die Ruine öffentlich zugänglich sein.

Ruine der Franziskaner Klosterkirche, Klosterstr. 73a, Mitte, U2 Klosterstraße, tägl. ab 18 Uhr, im Sommer später

Prenzlauer Berg: Urbanes Gärtnern im Kloster

Letztes Jahr wurde der Klosterkräutergemeinschaftshochbeetgarten – kurz Kloster-urban-garden – angelegt. "Im April wird es für die Hochbeete Zeit, aus dem Winterschlaf aufzuwachen", so Markus Nowak, Sprecher Deutsche Ordensprovinz der Herz-Jesu-Priester. Am 8. April findet in Berlins erstem urbanen Klostergarten ein gemeinsames Gärtnern statt.

Herz-Jesu-Kloster, Greifswalder Str. 18A, Prenzlauer Berg, M4 Hufelandstraße, 8.4., 15 Uhr, Tel. 20 07 67 60, www.herz-jesu-kloster.berlin.de

Mitte: Geschichtsspaziergänge durch das Erzbistum Berlin

Vor 33 Jahre brachen Georg von Glowczewski und Ehefrau Elfa-Maria zu ihrer ersten "Dr. Carl-Sonnenschein-Wanderung im Erzbistum Berlin" auf. Seitdem wird der Stadtspaziergang, teils auch ins Umland, jeden Sonnabend angeboten. Immer wird bei der ökumenischen Veranstaltung eine Kirche samt Andacht besucht.

Dr. Carl-Sonnenschein-Wanderungen, 1.4. Spaziergang durch die "Oranienburger Vorstadt", Mitte, Kontakt, Anmeldung Tel. 0177 200 93 47, Spende bitte mind. 10 Euro, www.erzbistumberlin.de

Zehlendorf: Benefizkonzert für die barocke Dorfkirche

Der achteckige Grundriss der 1768 errichteten barocken Dorfkirche sei einzigartig, sagt Donata Dörfel, Pfarrerin der Paulus-Kirchengemeinde. Doch durch eine mögliche Fehlkonstruktion im Dach und Verkehrserschütterungen sind tiefe Risse in den Wänden entstanden. "Eintritt frei, Spenden erbeten" heißt es deshalb beim heutigen (25.3.) Benefizkonzert "Doloris Mortis".

Alte Dorfkirche Zehlendorf, Clayallee/Ecke Potsdamer Straße, Zehlendorf, Bus 101, 112, 115, 118, 285, X10 Zehlendorf Eiche, Konzert 25.3., 18 Uhr, Tel. 80 98 30, www.paulusgemeinde-zehlendorf.de

Wilmersdorf: Musikalische Andacht um zwölf Uhr mittags

Der "NoonSong" ist längst Tradition: Seit 2008 heißt es jeden Sonnabend um zwölf Uhr mittags in der Kirche am Hohenzollernplatz "30 Minuten Himmel". "Die Idee des ,NoonSongs' ist an die Idee der Eveningsongs der Anglikanischen Kirche angelehnt", erklärt Sprecherin Marie Unger. Für die Verbindung von Andacht und Musik, bei der auch das Vaterunser gesungen wird, sorgt des Vokalensembles "sirventis berlin".

Kirche am Hohenzollernplatz Nassauische Str. 66–67, Wilmersdorf, U Hohenzollernplatz, jd. Sbd. 12 Uhr, www.noonsong.de

Neukölln: Markus-Passion als Berliner Erstaufführung

8 "100 Prozent Bach – das ist bei seiner Markus-Passion nicht selbstverständlich, da sie uns nur fragmentarisch überliefert ist", weiß Kirchenmusikerin Anke Meyer. Es gäbe viele Versuche, die fehlenden Sätze zu ersetzen. "Als Berliner Erstaufführung ist eine Fassung von Andreas Fischer zu hören, in der sämtliche fehlenden Sätze aus vorhandenen Werken Bachs stammen", so Meyer.

Magdalenenkirche, Karl-Marx-Str. 201/203, Neukölln, U7, S41, 42, 46 Neukölln, Chorkonzert Markus-Passion 2.4. 18 Uhr, Karten 15 Euro, erm. 10 Euro, Vorbestellungen Tel. 56 82 57 30, www.evkg-rixdorf.de

Tiergarten: Wenn sich Gilbert & George mit Luther beschäftigen

"Am 20. Mai beginnt die große Ausstellung 'Luther und die Avantgarde', eine radikale Auseinandersetzung des Künstlerpaars Gilbert & George mit den reformatorischen Ideen Luthers", so Natalja Pastian-Gause von der Geschäftsführung der Stiftung St. Matthäus. Bis dahin läuft die Passionsausstellung "Melancholie – Kirchner, Dürer, Weis".

St. Matthäus-Kirche, Matthäikirchplatz, Tiergarten, Bus 200, M48, 85 Philharmonie., Luther-Ausstellung bis 17.9., Di.–So. 11–18 Uhr, Tel. 262 12 02, www.stiftung-stmatthaeus.de

Kreuzberg: Diese Kirche ist auch eine Kunstgalerie

Neben der Dauerausstellung "Mauerbau und Mauerfall" werden in der spätklassizistischen St.-Thomas-Kirche auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg wechselnde Ausstellungen gezeigt. "Vom 13. Mai bis etwa Mitte Juli wird die Kalligrafie-Ausstellung des pakistanischen Künstlers Shahid Alam den gesamten Kirchenraum füllen", kündigt Peter Neudorf von der Kirchengemeinde St. Thomas das nächste große Projekt in dem Gotteshaus an. Zuvor widmet sich die Kirche bis Anfang Mai der Kunst von Geflüchteten. Die Vernissage findet am 6. April statt.

St.-Thomas-Kirche, Mariannenplatz 28, Kreuzberg, Bus 140, 147, 165, 265 Bethaniendamm tägl. 9–14 Uhr, www.stthomas-berlin.de

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.