25 Jahre Mauerfall

Stadtregierung tagt nach 42 Jahren erstmals wieder gemeinsam

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: dpa Picture-Alliance / dpa / picture-alliance/ dpa

Nach 42 Jahren halten am 12. Juni 1990 die beiden Berliner Stadtregierungen, der Senat von West-Berlin und der Magistrat von Ost-Berlin, im Roten Rathaus ihre erste gemeinsame Sitzung ab. Der Ost-Berliner Bürgermeister, Tino Schwierzina, und der Regierende Bürgermeister von West-Berlin, Walter Momper (beide SPD), kündigen an, dass sie alles tun werden, um die Einheit in der Stadt zügig wiederherzustellen.

Die Zusammenarbeit beider Verwaltungen soll dabei schleunigst intensiviert werden. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Straßenverbindungen zwischen Ost- und West-Berlin, zum größten Teil von West-Berlin finanziert, schreiten zügig voran. So wurden am 12. Juni die Helmut-Just-Straße, die Klemkestraße, die Swinemünder Straße, der Dammweg, die Wildenbruchstraße und die Lohmühlenstraße für den Verkehr freigegeben.