25 Jahre Einheit

DDR-Vermögen auf 64 Milliarden DM geschätzt

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Mit Beginn der deutsch-deutschen Wirtschafts- und Währungsunion Anfang Juli 1990 stehen nach Berechnungen der Bundesregierung den Bürgern der DDR 64 Milliarden DM zur Verfügung. Das erklärte Bundeswirtschaftsminister Helmut Haussmann (FDP) am 28. Mai 1990 bei der Europäischen Gemeinschaft (EG) in Brüssel. Die Summe ergebe sich aus der Umrechnung der DDR-Guthaben zu den im Staatsvertrag vorgesehenen Kursen.

Das Geld werde „fast zu 100 Prozent“ in den Konsum fließen, vor allem in die Bereiche Tourismus, langlebige Konsumgüter, höherwertige Nahrungsmittel und Kleidung. Die Wirtschafts- und Währungsunion erfordert laut Haussmann eine zusätzliche Kapitalaufnahme der öffentlichen Hand in der Bundesrepublik und der DDR von 65 Milliarden DM – 2,7 Prozent des Bruttosozialprodukts der Bundesrepublik.