25 Jahre Einheit

Zwist bei Ost- und West-Partei

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

In der Ost-SPD-Führung herrscht Verstimmung über die ablehnende Haltung der Bonner Schwesterpartei zum Staatsvertrag zwischen beiden deutschen Staaten. Der SPD-Fraktionschef in der Volkskammer, Richard Schröder, sagte: „Wir sind eine Partei, die an den Verhandlungen beteiligt war. Die West-SPD ist Opposition zur anderen Verhandlungsseite.“ Das vorliegende Ergebnis, an dem die Ost-SPD gewichtigen Anteil habe, sei eine „Chance, die Erblast von 40 Jahren einigermaßen glimpflich hinter uns zu bringen“. Nach Ansicht von Fraktions-Vize Wolfgang Thierse kommt in den Differenzen der Interessenunterschied zwischen beiden Schwesterparteien zum Ausdruck. Während die Ost-SPD die soziale Abfederung des Einigungsprozesses in den Vordergrund gestellt habe, frage die Bonner SPD danach, wer das Ganze bezahlen solle.