25 Jahre Einheit

Rasch steigende Löhne erwartet

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Mit verhältnismäßig schnellen Lohnanpassungen in der DDR, die allerdings nicht sofort das Lohnniveau der Bundesrepublik Deutschland erreichen, rechnet der West-Berliner Finanzsenator Norbert Meisner (SPD). Einige Termine für neue Lohn- und Gehaltsabschlüsse zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern stünden bereits in sehr vielen Berufen der DDR fest. „DDR-Löhne und -Gehälter existieren also nur noch eine rechnerische Sekunde am Beginn der Währungsunion“, so Meisner am 19. Mai im Interview mit einer Ost-Berliner Tageszeitung.

Meisner rechnet nach Einführung der D-Mark in der DDR Anfang Juli mit zügigen Gehaltsverbesserungen, die viele Arbeitnehmer im Osten an der schnell wachsenden Produktivität in der Marktwirtschaft teilhaben lassen werden. Die neuen Abschlüsse werden „wesentlich über den jetzigen in der DDR liegen“.