25 Jahre Einheit

In DDR-Betrieben kommt es zu Spannungen

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Immer mehr der 900 DDR-Betriebe mit teilweise ausländischer Belegschaft beantragen die Rückführung von Arbeitskräften in deren Heimatländer. Häufigst genannter Grund sind die zunehmenden Feindseligkeiten vonseiten ihrer deutschen Kollegen. Die wirtschaftlich unsichere Situation in der DDR sei, so ein Mitarbeiter des Arbeitsministeriums, „ein Herd für Spannungen und Tätlichkeiten“. Für 7000 Ausländer liegen den Ministerium entsprechende Gesuche vor.

Eine Umsetzung in andere Produktionszweige scheitert am Arbeitsplatzmangel. Einige Betriebe versuchten sogar, ihre Forderungen mit Streikandrohungen durchzusetzen. Am 16. April 1990 waren nach Angaben des Arbeitsministeriums in der DDR etwa 87.000 Ausländer beschäftigt, davon 58.000 Vietnamesen. Nach der Wende waren 3500 Vietnamesen nach West-Berlin geflüchtet.