25 Jahre Einheit

Kaum Belastung durch Übersiedler in Berlin

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Die hohe Zahl der 343.000 Übersiedler aus der DDR und Ost-Berlin im Jahr 1989 stellt nach einer am 17. Februar 1990 veröffentlichten Untersuchung des Umfrageforschungsinstituts Forsa keine große Belastung für den bundesdeutschen Steuerzahler dar. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass spätestens nach drei Monaten 80 Prozent der Übersiedler eine Arbeitsstelle gefunden oder eine Zusage dafür hatten. Der Großteil fand eine Stelle ohne Hilfe der Arbeitsämter. Das gelte vor allem für die Qualifizierten. „Ein Grund für die Erfolge der Übersiedler bei der Arbeitsplatzsuche liege laut Forsa-Studie darin, dass die meisten örtlich ungebunden und auch sonst sehr anpassungsfähig“ seien. Etwa 40 Prozent seien nun etwa in Berufen tätig, die unterhalb oder außerhalb ihrer in der DDR erworbenen Qualifikation lägen.