25 Jahre Mauerfall

Nachfolgebehörde der Stasi aufgelöst

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: dpa Picture-Alliance / dpa / picture-alliance/ dpa

Die DDR-Regierung hat das Amt für Nationale Sicherheit aufgelöst, die Behörde, die auf den Staatssicherheitsdienst folgte. Das bestätigte die Pressestelle der Behörde am 14. Dezember 1989 der Berliner Morgenpost. Unklar war zunächst, welche Aufgaben des Amtes an andere Ministerien abgegeben werden sollten. Wolfgang Schwanitz, der die Leitung des Amtes vom ehemaligen Minister für Staatssicherheit, Erich Mielke, übernommen hatte, hatte bereits zahlreiche Anweisungen des Ministeriums zur Bespitzelung der Bevölkerung aufgehoben.

Laut DDR-Nachrichtenagentur ADN hatten Drohungen und Übergriffe gegen ehemalige Angehörige des Amtes für Nationale Sicherheit gegen SED-Funktionäre und Volkspolizisten in besorgniserregendem Umfang zugenommen. Dies hatte das DDR-Ministerium für Innere Angelegenheiten mitgeteilt.