25 Jahre Mauerfall

2600 Menschen harren in Prager Mission aus

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Ohne einen Durchbruch zu erzielen, hat der Ost-Berliner Anwalt und Unterhändler der DDR-Staatsführung, Wolfgang Vogel, am 28. September 1989 seine Gespräche mit den DDR-Flüchtlingen in der Bonner Botschaft in Warschau beendet. Trotz seiner Zusagen, binnen sechs Monaten nach Rückkehr in die DDR in den Westen ausreisen zu dürfen, nahmen nur etwa 50 der 600 Menschen das Angebot wahr. Immer mehr DDR-Bürger kamen über die grüne Grenze nach Polen.

Unterdessen wurde die Situation in der Bonner Botschaft in Prag immer unerträglicher. Mehr als 2600 Menschen, darunter 640 Kinder, drängten sich auf dem Gelände des Palais Lobkowicz – und es wurden immer mehr. Von den Flüchtlingen in Prag hatten in den Tagen zuvor lediglich 200 das Vogel-Angebot angenommen. In derselben Zeit überkletterte etwa die fünffache Zahl an Ausreisewilligen den Zaun zum Botschaftsgelände.