25 Jahre Mauerfall

Bereits 90.000 Menschen haben DDR verlassen

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Die Zahl der DDR-Flüchtlinge, die über Ungarn kommend in der Bundesrepublik Deutschland eintreffen, hat sich bis Mitte September auf einem stabilen Niveau von 500 bis 600 pro Tag eingependelt. Das wird am 17. September 1989 gemeldet.

Fast alle Neuankömmlinge seien nach Informationen des Bundesgrenzschutzes auf direktem Weg aus Ost-Berlin und der DDR über Ungarn in den Westen gereist. Seit Abbau der Grenzbefestigungen im Mai 1989 sind auf diesem Weg mindestens 20.000 Flüchtlinge aus der DDR und Ost-Berlin in den Westen gelangt. Seit der Öffnung der Grenzen am 11. September haben knapp 14.000 DDR-Bürger legal die Anlagen überschritten, etwa 6000 hätten in den Wochen zuvor illegal die grüne Grenze nach Österreich überwunden.

Nach Angaben des innerdeutschen Ministerium waren im Verlauf des Jahres 90.000 DDR-Bürger – legal und illegal – in den Westen gelangt.