25 Jahre Mauerfall

Geduldsprobe für Ungarn-Flüchtlinge

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Die DDR-Flüchtlinge in Ungarn warten auf ihre Ausreise in den Westen. Das kann allerdings noch dauern. Am 4. September 1989 dämpften Bonn und Budapest die Erwartungen, dass die Massenausreise unmittelbar bevorstehe. Regierungskreise in Bonn bezeichneten Meldungen, in denen von einem Ausreisetermin 4.September die Rede ist, als frei erfunden. Regierungssprecher Hans Klein erklärte allerdings, dass die Bundesregierung nach wie vor davon ausgehe, dass die DDR-Flüchtlinge „in den nächsten Tagen Ungarn verlassen können“.

Ungarns Innenminister István Horváth sagte allerdings, die Lösung des Problems könne „vielleicht noch einen, anderthalb Monate dauern“. Horvath: „Zunächst muss die Bundesrepublik mit der DDR verhandeln und eine Einigung finden. Bis zum 4. September hatten sich in Ungarn 4700 DDR-Bürger für die Ausreise in die Bundesrepublik registrieren lassen.