25 Jahre Mauerfall

Ungarn verschärft die Kontrollen an seinen Grenzen

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Der Strom der DDR-Flüchtlinge von Ungarn nach Österreich ist wegen der verschärften ungarischen Grenzkontrollen abgeebbt. Zwar kamen am 26. August 1989 noch etwa 200 DDR-Bürger über die Grenze, doch waren das deutlich weniger als an den Tagen zuvor. Die Flüchtlinge berichteten von scharfen Überprüfungen in Grenznähe.

Das Außenministerium in Budapest kündigte eine baldige Lösung des Flüchtlingsproblems an. Die Sache werde binnen kurzer Zeit geregelt. Es seien intensive Bemühungen im Gange. Noch „vor dem kühlen Wetter“ wolle Ungarn das Problem gelöst haben. Ungarn habe keine offizielle Mitteilung der DDR erhalten, dass Reisebeschränkungen geplant seien.

Den Flüchtlingen aus der DDR schlägt nach Angaben des Innerdeutschen Ministeriums in der Bundesrepublik „eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft“ der Bevölkerung entgegen.