25 Jahre Mauerfall

In Ungarn kommt es zu einer Massenflucht nach Österreich

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Etwa 500 Deutsche aus der DDR haben am 19. August 1989 eine Veranstaltung der Paneuropa-Bewegung Österreich und des ungarischen Demokratischen Forums zu einer Massenflucht über die Grenze in das österreichische Burgenland genutzt. Als ein sonst verschlossenes Tor an der Grenze aus Anlass der Veranstaltung für den Übergang gerade geöffnet wurde, drängten zunächst etwa 300 DDR-Bürger dagegen und drückten es ganz auf.

Die auf österreichischer Seite wartenden Veranstaltungsteilnehmer wurden nach Augenzeugenberichten „förmlich überrannt“. Die Rede war von „irrsinnigen Szenen“ an der Grenze. Die Menschenmassen seien nicht zu stoppen gewesen. Die ungarischen Grenzwächter seien offenbar völlig überrascht worden. Da die Grenze für die Veranstaltung mehrere Stunden offen war, gelangten dort noch weitere etwa 200 DDR-Bürger nach Österreich.