25 Jahre Mauerbau

US-Präsident George Bush fordert erneut Abriss der Mauer

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

In einer Botschaft zum Jahrestag des Mauerbaus hat US-Präsident George Bush am 13. August 1989 erneut den Abriss der Berliner Mauer gefordert und an Moskau appelliert, sich an gemeinsamen Bemühungen zur Wiedervereinigung Deutschlands zu beteiligen. Diesem Appell des US-Präsidenten erteilte Moskau eine klare Absage. Das geeinte Berlin gehöre der Vergangenheit an, wofür die Sowjetunion nicht die Schuld trage, sagte Außenamtssprecher Juri Gremizkich.

Der Mauerbau habe nur die schon bestehende Teilung Berlins unterstrichen und dazu beigetragen, Spannungen zu entschärfen. Der Jahrestag war von mehreren Protestaktionen – wie der Teildemontage eines Metallsplitterzaunes am Schichauweg in Marienfeld oder einem Brandflaschenwurf am Brandenburger Tor – sowie von einer gescheiterten Flucht am Checkpoint Charlie begleitet, die von 300 Menschen beobachtet wurde.