25 Jahre Mauerfall

SED gegen Schönfärberei

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Die DDR-Führung tritt die Flucht nach vorn an: Wirtschaftliche Schwierigkeiten und Versorgungsengpässe im eigenen Land sollen künftig offen diskutiert werden. Über einen entsprechenden Beschluss des SED-Politbüros sind die Kreisleitungen der Partei am 7. August 1989 in einer vertraulichen Mitteilung informiert worden. Außerdem wurden örtliche Funktionäre angewiesen, Schwierigkeiten nicht länger zu leugnen und kritische Hinweise der Bürger ernst zu nehmen.

An leitende Journalisten erging in einer geheimen Argumentationsrichtlinie die Weisung, in den staatlich gelenkten Medien Hinweise auf Versorgungsmängel aufzugreifen und die Verantwortlichen zu kritisieren. Damit reagierten Partei und Staat auf den wachsenden Unmut in der Bevölkerung über anhaltende Engpässe bei Gemüse, Industriewaren und Ersatzteilen sowie im Dienstleistungssektor.