25 Jahre Mauerfall

Im Geiste des Berliner Oberbürgermeisters Ernst Reuter

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

260 Träger der Ernst-Reuter-Plakette, der höchsten Auszeichnung Berlins, hatte der Regierende Bürgermeister Walter Momper (SPD) am 29. Juli 1989 anlässlich des 100. Geburtstags von Ernst Reuter in das Schöneberger Rathaus eingeladen. „Die Freiheit des Menschen war für Ernst Reuter Maxime allen politischen Handelns. Der Freiheit galt sein ganzer Einsatz. Und der Demokratie, die ohne sie nicht möglich ist“, sagte Momper.

Man unterstelle ihm sicherlich nichts Falsches mit der Vermutung, dass Michail Gorbatschow und dessen Credo „wir brauchen die Demokratie wie die Luft zum Atmen“ Reuters volle Unterstützung finden würde. In einem Interview habe der frühere Oberbürgermeister West-Berlins (1948-53) einmal das Misstrauen als das schlimmste Gift im politischen Leben bezeichnet und hinzugefügt, dass erst mit dem Vertrauen die Wiedergeburt Europas beginne.