25 Jahre Mauerfall

Fluchtwelle von DDR-Bürgern erreicht im Juli neuen Höhepunkt

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

Seitdem Ungarn Ende Juni mit dem Abbau der Grenzanlagen nach Österreich begonnen hat, sind von dort offiziell 60 DDR-Bürger über die grüne Grenze nach Österreich geflüchtet. Bonner Experten schätzen die Zahlen deutlich höher ein, gehen von einer Dunkelziffer aus, die dreimal so hoch sein könnte, da nur Flüchtlinge, die sich bei den Behörden gemeldet haben, registriert wurden.

Einen Höhepunkt erreichte die Fluchtwelle am Wochenende des 15./16. Juli 1989, als allein 16 DDR-Bürgern die Flucht gelang. Die meisten nutzten ihre lange gebuchten Ungarnreisen zur Flucht. Andere setzten sich bei der Durchreise durch Ungarn in Richtung Rumänien und Bulgarien in den Westen ab. Zwar wurden die Grenzanlagen weiter abgebaut, allerdings wurden zeitgleich die Grenzstreifen verstärkt. Wie viele Fluchtversuche gescheitert sind, war nicht bekannt.