25 Jahre Maiuerfall

Stasi behindert TV-Journalisten

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Wie am 14. März 1989 bekannt wurde, haben Mitarbeiter der Staatssicherheit gewaltsam versucht, bei der Montagsdemo am Vortag in Leipzig, Fernsehteams der Bundesrepublik von den Sendern ARD und ZDF von ihrer Arbeit abzuhalten, als sie die Demonstrationen filmen wollten. Augenzeugen sowie das ZDF-Team berichteten, wie sich Volkspolizisten schützend vor die Journalisten gestellt hätten.

„Sonst hätten sich die Stasi-Leute auf das Team gestürzt“, sagte Korrespondent Michael Schmitz. Auch ARD-Korrespondent Hans-Jürgen Börner bestätigte Behinderungen seines Teams. Er zitierte Volkspolizisten mit den Worten: „Gehen Sie zurück, zu Ihrer eigenen Sicherheit.“ Die Bundesregierung werde bei der DDR gegen die jüngsten Übergriffe gegen westliche Journalisten protestieren, so die Ministerin für Innerdeutsche Beziehungen, Dorothee Wilms.