Berlin. Das Verfassungsgericht will sich zum Sondervermögen des Bundes äußern. Das hat auch Auswirkungen auf die Berliner Zukunfts-Pläne.

Während private Investoren angesichts gestiegener Baupreise und der Zinswende zögern, klotzen die landeseigenen Unternehmen. Mit 6,1 Milliarden Euro verbuchten die 58 Landesbetriebe im vergangenen Jahr einen Höchstwert an eingesetzten Mitteln für den Neubau, die Sanierung und den Ausbau der Infrastruktur.