Uni Potsdam

Hongkonger Juristin Amy Lai erhält Voltaire-Preis

Die in Hongkong geborene Juristin und Autorin Amy Lai erhält in diesem Jahr den „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ der Universität Potsdam. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung solle Lay am Abend während des Neujahrsempfangs der Universität verliehen werden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

Potsdam (dpa/bb). Die in Hongkong geborene Juristin und Autorin Amy Lai erhält in diesem Jahr den „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ der Universität Potsdam. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung solle Lay am Abend während des Neujahrsempfangs der Universität verliehen werden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

Lai habe sich nach Einschätzung der Jury in besonderer Weise für die Freiheitsrechte in ihrer Heimatstadt eingesetzt, hieß es in der Mitteilung. „Seit 2014 in Hongkong die Regenschirm-Revolution gegen die verschärfte Repression durch die chinesische Regierung begann, hat sich Amy Lai journalistisch für den Erhalt der Freiheitsrechte in ihrer Heimatstadt engagiert und diese in verschiedenen - zum Großteil inzwischen verbotenen - lokalen Zeitungen eingefordert“, erklärte Jurymitglied Iwan Michelangelo D’Aprile.

Den von der Friede Springer Stiftung geförderten Voltaire-Preis verleiht die Universität Potsdam seit 2017 alljährlich an eine Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise für die Freiheit von Forschung und Lehre sowie für das Recht auf freie Meinungsäußerung einsetzt.

( © dpa-infocom, dpa:230125-99-354859/2 (dpa) )