Ausweichmanöver

Sieben beschädigte Autos bei Unfall in Berlin-Reinickendorf

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Bei einem Ausweichmanöver eines 89 Jahre alten Autofahrers sind insgesamt sieben Autos in Berlin-Reinickendorf beschädigt worden. Der Fahrer und seine 84 Jahre alte Frau wurden dabei am Dienstagabend verletzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 89-jährige Autofahrer habe seinen Angaben zufolge eine Mittelinsel im Märkischen Viertel zu spät gesehen, so die Polizei. Er sei ausgewichen und anschließend mit einem geparkten Auto zusammengestoßen. Durch den Aufprall seien sechs Autos aufeinander geschoben worden.

Berlin (dpa/bb). Bei einem Ausweichmanöver eines 89 Jahre alten Autofahrers sind insgesamt sieben Autos in Berlin-Reinickendorf beschädigt worden. Der Fahrer und seine 84 Jahre alte Frau wurden dabei am Dienstagabend verletzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 89-jährige Autofahrer habe seinen Angaben zufolge eine Mittelinsel im Märkischen Viertel zu spät gesehen, so die Polizei. Er sei ausgewichen und anschließend mit einem geparkten Auto zusammengestoßen. Durch den Aufprall seien sechs Autos aufeinander geschoben worden.

Vergangene Woche war es in Berlin-Grunewald zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, als ein 79-jähriger Autofahrer seine eigene Frau beim Einparken anfuhr und dabei schwer verletzte. Der Mann hatte nach Polizeiangaben beim Zurücksetzen die Kontrolle über sein Auto verloren.

( © dpa-infocom, dpa:230125-99-351020/3 (dpa) )