Wiederholungswahl

Berlin Wahl 2023: Wahlomat jetzt online – so funktioniert er

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Wahlomat, offiziell Wahl-O-Mat geschrieben, erleichtert auch bei der Berlin-Wahl 2023 die Entscheidungsfindung.

Der Wahlomat, offiziell Wahl-O-Mat geschrieben, erleichtert auch bei der Berlin-Wahl 2023 die Entscheidungsfindung.

Foto: bpb

18 Tage vor der Wiederholungswahl in Berlin ist der Wahlomat gestartet. Wie funktioniert das Tool zur Entscheidungsfindung genau?

18 Tage vor der Berlin-Wahl 2023 ist am Mittwoch der Wahlomat – offiziell "Wahl-O-Mat" geschrieben – online gegangen. Das Online-Tool bietet eine Entscheidungshilfe für alle Berlinerinnen und Berliner, die sich noch nicht sicher sind, welche Partei sie bei der Wiederholungswahl am 12. Februar 2023 wählen sollen.

Wahlomat für Berlin-Wahl 2023: Tool jetzt online – so funktioniert es

31 von 33 Parteien, die sich zur Wahl stellen, haben die Thesen beantwortet. Darunter sind Aussagen wie "Berlin soll bis spätestens 2030 klimaneutral sein", "Alle Berliner Krankenhäuser sollen in öffentlicher Hand sein", "Das Campieren von Obdachlosen an zentralen öffentlichen Orten soll unterbunden werden" oder auch "In Berlin soll die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs entgeltfrei sein." Für jede Land- und Bundestagswahl wird immer ein neuer Wahlomat von der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung aufgesetzt.

Lesen Sie auch: Wahlomat 2023 für Berlin: Alle Infos zum Entscheidungshelfer

Insgesamt 38 Thesen, gilt es mit Stimme zu, Neutral und Stimme nicht zu bewerten. Zum Schluss können Thesen, die einem wichtig sind, doppelt gewichtet werden. Dann kann man die Parteien auswählen, mit denen man seine Antworten vergleichen möchte, und schließlich zeigt der Wahlomat an, welche Übereinstimmung besteht. Auf diese Weise bekommen die Wählerinnen und Wähler in Berlin eine Entscheidungshilfe und sehen, welche Partei anhand ihrer ausgewählten Thesen und deren Gewichtung zu ihnen passt.

Berlin-Wahl 2023: Wahlomat richtig nutzen – worauf User achten müssen

Ganz wichtig: Der Wahlomat – der von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Berliner Landeszentrale für politische Bildung angeboten wird – ist keine Wahlempfehlung, sondern nur eine eventuelle Entscheidungshilfe. Daher sollten sich die Wählerinnen und Wähler trotzdem mit den Parteien und deren Wahlprogrammen beschäftigen. Mitunter zeigt der Wahlomat bei den Thesen auch mehrere Übereinstimmungen mit Parteien an. Auch in diesen Fällen sollten sich die Wähler in Berlin mit den einzelnen Parteien beschäftigen.