Ostprignitz-Ruppin

Lkw mit defekter Bremse und Mammut-Laufleistung gestoppt

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.

Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

Einen „absolut verkehrsuntüchtigen“ Lastwagen mit einem Mammut-Kilometerstand haben Polizisten im Norden Brandenburgs aus dem Verkehr gezogen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wurde der Sattelzug-Lkw am Montag an der Autobahn 24 in Herzsprung (Ostprignitz-Ruppin) gestoppt. Das Fahrzeug hatte 1,14 Millionen Kilometer „auf dem Tacho“, wie der Sprecher sagte. Nach genauem Hinsehen eines Experten war klar: Bremse und Abgasanlage waren defekt. „Das Fahrzeug war ein Sicherheitsrisiko“, sagte der Sprecher.

Herzsprung. Einen „absolut verkehrsuntüchtigen“ Lastwagen mit einem Mammut-Kilometerstand haben Polizisten im Norden Brandenburgs aus dem Verkehr gezogen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wurde der Sattelzug-Lkw am Montag an der Autobahn 24 in Herzsprung (Ostprignitz-Ruppin) gestoppt. Das Fahrzeug hatte 1,14 Millionen Kilometer „auf dem Tacho“, wie der Sprecher sagte. Nach genauem Hinsehen eines Experten war klar: Bremse und Abgasanlage waren defekt. „Das Fahrzeug war ein Sicherheitsrisiko“, sagte der Sprecher.

Zudem saß der 55-jährige Fahrer des polnischen Fahrzeugs bereits mehr als 13 Stunden hinter dem Steuer, erlaubt seien maximal viereinhalb Stunden. Der Mann musste den Sattelzug stehen lassen und 3000 Euro an sogenannter Sicherheitsleistung hinterlegen. „Das Auto muss erst repariert werden, unter Umständen an der Autobahn, sonst darf es nicht weiterrollen“, sagte der Sprecher. Der Lastwagen war Richtung Norden, also nach Hamburg oder Rostock, unterwegs.

( © dpa-infocom, dpa:230103-99-86952/2 (dpa) )