Soziales

Lotto-Stiftung: 7 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte

Geldscheine liegen auf einem Tisch.

Geldscheine liegen auf einem Tisch.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Berliner Lotto-Stiftung will 20 gemeinnützige Projekte in Berlin mit knapp 7 Millionen Euro fördern. Das gab die Stiftung am Donnerstag nach ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr bekannt. 180.000 Euro sollen beispielsweise an den Verein „Rote Nasen“ gehen, der mit dem Geld Besuche von Clowns in verschiedenen Senioreneinrichtungen in Berlin umsetzen will.

Berlin (dpa/bb). Die Berliner Lotto-Stiftung will 20 gemeinnützige Projekte in Berlin mit knapp 7 Millionen Euro fördern. Das gab die Stiftung am Donnerstag nach ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr bekannt. 180.000 Euro sollen beispielsweise an den Verein „Rote Nasen“ gehen, der mit dem Geld Besuche von Clowns in verschiedenen Senioreneinrichtungen in Berlin umsetzen will.

Die einzelnen Summen für die im vierten Quartal geförderten Projekte liegen zwischen 36.000 und 1,75 Millionen Euro. Der höchste Betrag geht dabei an die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, die laut Stiftungssatzung 25 Prozent von jeder Ausschüttung für Jugendprojekte bekommt und selbstständig verteilt. Insgesamt hat die Lotto-Stiftung nach eigenen Angaben in diesem Jahr rund 47 Millionen Euro für 106 Projekte zur Verfügung gestellt.

Die Stiftung verwaltet den Gewinn der Deutschen Klassenlotterie in Berlin. Im vergangenen Jahr flossen 67,5 Millionen Euro an 132 gemeinnützige Projekte in Berlin. Vereine, Projekte und Initiativen können sich um das Geld bewerben und einen schriftlichen Antrag stellen. Durchschnittlich gehen laut Stiftung etwa 250 Anträge pro Jahr ein.

( © dpa-infocom, dpa:221124-99-649737/2 (dpa) )