Vogelgrippe

Zoo bleibt weiter geschlossen – Auch Tierpark reagiert

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Berliner Zoo bleibt aufgrund eines Vogelgrippe-Falles auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Der Berliner Zoo bleibt aufgrund eines Vogelgrippe-Falles auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Der Zoo Berlin bleibt weiter für Besucher geschlossen. 200 Tiere müssen auf das Vogelgrippe-Virus getestet werden.

Berlin.  Vorerst bleibt der Berliner Zoo weiter für Besucher geschlossen. Wie lange, sei derzeit noch „nicht abzusehen“, teilte Zoo-Sprecherin Christiane Reiss auf Anfrage am Sonnabendnachmittag mit. Bislang ist kein weiterer Vogelgrippe-Fall im Zoo aufgetaucht.

Deutschlands ältester und meistbesuchter Zoo in der City West am Hardenbergplatz war am Freitagnachmittag vorsorglich geräumt worden. Zu dem Zeitpunkt hatte das Nationale Referenzlabor für einen im Zoo verstorbenen Wasservogel ein positives Vogelgrippe-Testergebnis bestätigt.

Vogelgrippe im Berliner Zoo: Mitte nächster Woche werden erste Ergebnisse erwartet

„Wir verschaffen uns aktuell einen Überblick über die genaue Lage. Die Testung aller 86 Vögel, die kürzlich mit dem infizierten Tier direkten Kontakt hatten, ist bereits erfolgt“, erklärte die Sprecherin. „Wir sind nun dabei, rund 200 Vögel zu testen, die nicht im direkten Kontakt mit dem infizierten Tier waren, aber von denselben Tierpflegerinnen und Tierpflegern versorgt wurden.“ Der Zoo hoffe auf erste Ergebnisse voraussichtlich Mitte nächster Woche.

Sobald diese ersten Testergebnisse vorlägen, werde man die Presse darüber informieren, so die Sprecherin. Auf der Webseite zoo-berlin.de/news werden Besucher über den Stand der Dinge auf dem Laufenden gehalten. Die sogenannte aviäre Influenza ist bekannt als Vogelgrippe oder Geflügelpest, das Virus heißt H5N1. Um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern, seien der Zoo, das Veterinäramt und die Senatsverwaltung in engem Austausch. Das Aquarium im Zoo, Budapester Straße, ist von der Schließung nicht betroffen und hat von 9 bis 18 Uhr auf.

Geflügelhalter in Berlin müssten derzeit keine weiteren Maßnahmen ergreifen, hatte die zuständige Umweltstadträtin Almut Neumann (Grüne) vom Bezirksamt Mitte am Freitagabend mitgeteilt. Vorsorglich habe inzwischen auch der Tierpark Berlin damit begonnen, sämtliche Vögel in die Stallungen zu bringen und Proben im Labor zu untersuchen. Der Tierpark Berlin im Bezirk Lichtenberg ist aber weiterhin täglich von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet.