Bundesliga

Schwarz gibt Richtung vor: „Spieler müssen sich zeigen“

| Lesedauer: 2 Minuten
Hertha BSC Berlins Trainer Sandro Schwarz steht vor dem Spiel im Stadion.

Hertha BSC Berlins Trainer Sandro Schwarz steht vor dem Spiel im Stadion.

Foto: Tom Weller/dpa

Den Spielern von Fußball-Bundesligist Hertha BSC steht in den ersten drei Wochen der Winterpause noch ein knallhartes Programm bevor. „Wir appellieren und geben den Jungs Bescheid, dass es keine drei Wochen zum Ausklingen sind. Die fehlen uns dann. Es sind drei Wochen, wo man hart ran muss und die Spieler sich zeigen müssen“, sagte Hertha-Trainer Sandro Schwarz vor dem Abflug zum Wörthersee-Cup in Klagenfurt, bei dem Hertha am Samstag zunächst auf den Drittligisten 1860 München trifft (16.00 Uhr/münchen.tv). Je nach Ergebnis kommt es dann am Sonntag zum Duell mit Gastgeber Austria Klagenfurt oder dem Zweitligisten Grazer AK.

Berlin. Den Spielern von Fußball-Bundesligist Hertha BSC steht in den ersten drei Wochen der Winterpause noch ein knallhartes Programm bevor. „Wir appellieren und geben den Jungs Bescheid, dass es keine drei Wochen zum Ausklingen sind. Die fehlen uns dann. Es sind drei Wochen, wo man hart ran muss und die Spieler sich zeigen müssen“, sagte Hertha-Trainer Sandro Schwarz vor dem Abflug zum Wörthersee-Cup in Klagenfurt, bei dem Hertha am Samstag zunächst auf den Drittligisten 1860 München trifft (16.00 Uhr/münchen.tv). Je nach Ergebnis kommt es dann am Sonntag zum Duell mit Gastgeber Austria Klagenfurt oder dem Zweitligisten Grazer AK.

„Unser Anspruch ist es, das erste Spiel zu gewinnen und eine anständige Topleistung zu zeigen“, erläuterte Schwarz seine Ansprüche an die Mannschaft, „es sind Testspiele, keine Freundschaftsspiele.“ Nach dem Turnier in Österreich freut sich Schwarz darauf, mit den Jungs „nochmal richtig zu ackern“ und an „unserem Spiel zu feilen“, damit die Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit dem 16. Spieltag beim VfL Bochum am 21. Januar (15.30 Uhr/Sky) auch erfolgreich gestaltet werden kann.

Zuvor aber bestreiten die daheimgebliebenen 21 Spieler, die nicht für die verschiedenen Nationalmannschaften und Nachwuchs-Nationalmannschaften nominiert wurden, neben dem Training noch drei Testspiele. Am 26. November tritt Hertha beim Oberligisten Ludwigsfelder FC (13:00 Uhr) an, am 2. Dezember ist Hertha zu Gast bei Zweitligist Hannover 96 (15:00 Uhr). Fünf Tage später spielt Hertha in Berlin gegen Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig (13:00 Uhr), ehe ab dem 8. Dezember der Urlaub beginnt. Am 2. Januar ist dann Trainingsauftakt mit dem Trainingslager vom 3. bis zum 14. Januar in Florida.

Hören Sie in unseren Podcast "Immer Hertha" rein:

( © dpa-infocom, dpa:221118-99-570764/2 (dpa) )