Notruf

Entwarnung: Keine Störung mehr in Mobilfunknetzen in Berlin

| Lesedauer: 2 Minuten
Warn-Apps auf einem Handy.

Warn-Apps auf einem Handy.

Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Warn-App Katwarn meldete deutschlandweit Störungen in Mobilfunknetzen. Die Lage in Berlin hat sich normalisiert.

Berlin. Nach Störungen in Mobilfunknetzen in Berlin gibt es Entwarnungen über die Warnsysteme Katwarn und Nina. Für den Raum Berlin seien keine Störungen mehr bekannt, hieß es dort am späten Donnerstagabend.

Zuvor hatte die Berliner Feuerwehr verstärkt Hinweise bekommen, dass der Notruf 112 nicht anwählbar sei. Aufseiten der Feuerwehr habe der Notruf aber funktioniert, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Wenn man nicht durchkomme, liege das am eigenen Telefonnetz. Die Polizei sei unter der Notfallnummer 110 weiterhin erreichbar, hatte auch die Polizei Berlin mitgeteilt. Lediglich einige Kollegen seien wegen der Störungen in Mobilfunknetzen auf dem Handy nicht erreichbar, hieß es.

Die Deutsche Telekom stellte klar, dass ihr Netz störungsfrei funktioniere. Die Brandenburger Polizei riet auf Twitter, Anrufe im Notfall mit einem anderen Telefon, etwa vom Festnetz aus, zu tätigen.

Störung in Mobilfunknetzen: Katwarn gab zwei Warnungen heraus

"Aktuell werden deutschlandweit verstärkt Störungen in mehreren Mobilfunknetzen gemeldet", hatte die Berliner Feuerwehr über die Warn-App Katwarn am frühen Donnerstagabend mitgeteilt. Auch der Notruf zur Feuerwehr und zur Polizei könne davon betroffen sein, wobei die Notrufleitungen keine Fehler aufwiesen. Kurz nach 18 Uhr wiederholte Katwarn die Warnung. Es gebe demnach weiterhin Störungen in mehreren Mobilfunknetzen außer dem Telekomnetz.

Hauptsächlich von den Störungen im Mobilfunknetz betroffen waren Hamburg, Bremen und zu Teilen auch Berlin. Zuvor hatte das Lagezentrum der Hamburger Polizei über die Warnsysteme Katwarn und Nina gemeldet, die Notrufnummern 110 und 112 seien ausgefallen. Die Ursache des Ausfalls war zunächst unbekannt.

Lesen Sie auch: Mobilfunk-Kunden von O2 melden bundesweit Ausfälle

Störung im Netz: Kunden haben Anspruch auf Entschädigung

Zu Störungen bei den großen deutschen Mobilfunkanbietern kommt es immer wieder. Meist sind die Ausfälle nach ein paar Stunden wieder behoben. Wenn es länger dauert, hat der Kunde aber gegebenenfalls Anspruch auf eine Enschädigung.

So heißt es auf der Webseite der Bundesnetzagentur: "Verbraucherinnen und Verbraucher können eine gesetzliche Ausfall-Entschädigung von ihrem Anbieter verlangen, wenn der Anbieter die Störung nicht innerhalb von zwei Kalendertagen nach Eingang der Störungsmeldung beseitigen kann."

( BM )