Mixology Bar Awards 2023

Ausgezeichnet: Das sind die besten Berliner Bars

| Lesedauer: 2 Minuten
Gäste sitzen in der „Velvet“-Bar in Neukölln.

Gäste sitzen in der „Velvet“-Bar in Neukölln.

Foto: picture alliance/dpa/Paul Zinken

Wo gibt es in Berlin die besten Drinks? Welche Bartender überzeugen? Diese Bars wurden nun mit einem wichtigen Award ausgezeichnet.

Berlin. Das Angebot ist gigantisch: Wohl nirgends im deutschsprachigen Raum ist die Vielfalt an Bars so riesig wie in Berlin. In den Berliner Kiezen gibt es etliche Bar-Institutionen, in denen es um weitaus mehr geht als um den schnöden Ausschank eines Getränks.

Wo gibt es die besten Cocktails? In welchen Bars überzeugen die Macher mit stilvollen Drinks und atemberaubenden Neu-Kreationen? Welche Gastronomen überzeugen mit überraschenden Konzepten?

Das Magazin „Mixology“ kürt jedes Jahr die besten Bars in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Ausgezeichnet werden die Locations jeweils für das Folgejahr. Nun wurden am Sonntagabend die Sieger der Mixology Bar Awards 2023 ausgewählt – und einige Berliner Bars sind dabei.

  • Als „Neue Bar des Jahres“ (mit Betonung auf „Neue“) wurde das „Wax On“ in Berlin ausgezeichnet (Weserstr. 208, 12047 Berlin, Di. - Sa. 18 - 1 Uhr, So./ Mo. geschlossen)
  • „Bar des Jahres“ wurde - nach 2019 zum zweiten Mal - das „Velvet“, das sich ebenfalls im Berliner Stadtteil Neukölln befindet (Ganghoferstraße 1, 12043 Berlin, Mi. - So. 20 - 2 Uhr)
  • „Newcomerin des Jahres“ ist die Bartenderin Rose-Manon Baux vom „Wax On“ in Berlin
  • Das Lokal „Kink“ in Prenzlauer Berg gewann in den Kategorien „Restaurant-Bar des Jahres“ und „Barteam des Jahres“ (Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin, tägl. ab 18 Uhr)

Lesen Sie auch: Restaurant „Kink“: Genuss für Augen und Gaumen

Beste Bars: Preise im ausgezeichneten „Wax on“ sind geradezu moderat

Die prämierte Französin Rose-Manon Baux ist gebürtige Pariserin und studierte Philosophie, bevor sie vor gut vier Jahren nach Berlin zog. Betreiber des inmitten der Pandemie eröffneten „Wax On“ ist der gebürtige Brite Sam Orrock. Sein Laden in der Bar-Meile Weserstraße wendet sich an Feierabendtrinker sowie Experimentierfreunde. Preise und Öffnungszeiten sind für Berlin und heutige Verhältnisse geradezu moderat (Drinks um die 10 Euro):

Das Fachmagazin „Mixology“ verleiht seine Branchenpreise seit 2007. Für Österreich wurde das Wiener „Truth & Dare“ als „Bar des Jahres“ ausgezeichnet, für die Schweiz die „Bar am Wasser“ in Zürich. „Hotelbar des Jahres“ wurde die „Widder Bar“ im gleichnamigen Luxushotel in der Zürcher Innenstadt. Sie habe auch die „Barkarte des Jahres“, hieß es bei der Preisverleihung am Sonntagabend in Berlin. „Gastgeber des Jahres“ wurde Sven Riebel von der Frankfurter Bar „The Tiny Cup“ direkt am Mainufer. Das „Schumann's“ in München wurde als „Bar-Ikone des Jahres“ geehrt.

( dpa/BM )