Tierheim-Geschichten

Das Herz von Hündin Alma lässt sich beim Autofahren gewinnen

Podenco-Mix Alma ist seit Anfang August im Tierheim Berlin. Die Hündin wurde gefunden.

Podenco-Mix Alma ist seit Anfang August im Tierheim Berlin. Die Hündin wurde gefunden.

Foto: Tierheim Berlin

Die Hündin ist zwei Jahre alt und noch etwas ängstlich. Sie braucht Routine und Ruhe und einen Menschen für sich allein.

Berlin.  Etwas Jagdhund steckt in Alma, ähnlich wie bei einem Windhund. Das zwei Jahre alte Tier ist ein Podenco-Mix, es hat also auch noch eine andere Seite. Und die ist eher ängstlich und personenbezogen. Seit knapp drei Monaten ist Alma im Tierheim Berlin. Sie wurde gefunden, entweder ist sie weggelaufen oder wurde ausgesetzt. Alles, was sie jetzt braucht, ist einen Menschen für sich allein, der Ruhe und Zeit für sie hat und ihr auch noch einiges beibringt. Immerhin: Die Grundkommandos beherrscht die Hündin.

Allerdings sollte ihr neuer Mensch eher weiblich sein. Denn mit Frauen kommt Alma deutlich besser zurecht. Männer mag sie im Tierheim bisher noch gar nicht. Generell ist sie Fremden aber auch erst einmal skeptisch gegenüber. Doch mit viel Geduld sollte das Problem schnell aus der Welt geschafft sein.

Am besten wäre ein Frauchen mit Hundeerfahrungen

Vielleicht kann man Almas Herz mit einer Autofahrt gewinnen, das mag sie nämlich besonders gern. Generell braucht sie ein hundeerfahrenes Frauchen, das ihr ein Zuhause in einer ruhigen Umgebung bieten kann. Das Tier braucht viel Routine, um Sicherheit und Orientierung zu gewinnen. Im Haushalt sollten maximal zwei Personen leben. Ob sich Alma als Zweithund eignet, müsste man ausprobieren.

Wer Alma kennenlernen möchte, meldet sich bei Interesse oder Fragen bei den Tierpflegenden unter Telefon (030) 76888-264. Zum Kennenlernen sollten mehrere Besuche eingeplant werden.