Personalie

Heilmann hört als CDU-Chef in Steglitz-Zehlendorf auf

Thomas Heilmann (CDU), Mitglied des Deutschen Bundestages.

Thomas Heilmann (CDU), Mitglied des Deutschen Bundestages.

Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Berlin (dpa/bb). Ende einer Ära bei der Berliner CDU: Nach zehn Jahren im Amt hört der Vorsitzende ihres mitgliederstärksten Kreisverbandes in Steglitz-Zehlendorf, der Bundestagsabgeordnete Thomas Heilmann, auf. Heilmann werde bei der Vorstandstandswahl am 8. Oktober nicht noch einmal als Kreisvorsitzender antreten, teilte die CDU im Südwesten am Donnerstag mit. Der 58-Jährige will sich nach einigen Angaben künftig noch stärker auf seine Arbeit im Bund fokussieren. «Die Aufgaben im Bundestag fordern mich mehr denn je», erklärte er.

Nachfolger als CDU-Kreischef soll auch nach dem Willen Heilmanns das Mitglied des Abgeordnetenhauses Stephan Standfuß werden. Der ist bislang einziger Kandidat und sieht den mächtigen, gut 2000 Mitglieder zählenden CDU-Kreisverband als «Taktgeber für Themen mit landesweiter Bedeutung», wie er erklärte. Standfuß ist seit 2016 Abgeordneter im Landesparlament und in der CDU-Fraktion Sprecher für Sport und für Verfassungsschutz.