Eishockey

Eisbären Berlin hoffen auf erfolgreiches Heimdebüt

Fans halten jubelnd ihre Schals mit Eisbären Logo in die Luft.

Fans halten jubelnd ihre Schals mit Eisbären Logo in die Luft.

Foto: Andreas Gora/dpa/Archiv

Berlin (dpa/bb). Die Eisbären Berlin wollen bei ihrer Heimpremiere den ersten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einfahren. «Einfach wieder zu Hause zu sein und vor unseren Fans zu spielen, ist ganz wichtig», sagte Cheftrainer Serge Aubin vor der Begegnung gegen die Grizzlys Wolfsburg am Freitagabend (19.30 Uhr, live bei Magentasport). Der Kanadier hofft zudem auf eine , weil vor dem Spiel das Meisterbanner für den Anfang Mai errungenen neunten DEL-Titel in der Arena am Ostbahnhof gehisst wird.

Der Coach mahnte jedoch gleichzeitig, den jüngsten Erfolg hinter sich zu lassen: «Wir müssen uns in dieser Saison alles neu verdienen», betonte er und forderte eine Steigerung gegenüber der 2:4-Auftaktniederlage in Nürnberg vom vergangenen Sonntag. «Wir müssen wieder dorthin kommen, dass wir uns ganz auf uns selbst konzentrieren und unser Potenzial in jedem Spiel voll ausschöpfen», sagte Aubin.

Weil die Langzeitverletzten Leonhard Pföderl, Yannick Veilleux und Brendan Guhle weiterhin ausfallen, plant Aubin nur einen personellen Wechsel: Eric Hördler soll bei den Lausitzer Füchsen in der DEL2 Spielpraxis sammeln, für ihn rückt Bennet Roßmy in die Mannschaft. Der 19 Jahre alte Angreifer hatte in Nürnberg gefehlt, weil er auf Einladung der Los Angeles Kings am Nachwuchscamp des Teams aus der National Hockey League (NHL) teilgenommen hatte.

«Das war eine Riesenehre für mich», sagte Roßmy. Nun steht für den Flügelstürmer aber seine Entwicklung bei den Eisbären wieder an erster Stelle: «Ich muss mich verbessern und gute Spiele abliefern. Dann werde ich die Eiszeit, die ich mir verdienen möchte, auch bekommen.»