Oberhavel

Bombensprengung in Oranienburg verzögert sich

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.

Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Oranienburg (dpa/bb). Die Sprengung einer Weltkriegsbombe am Klinkerhafen in Oranienburg verzögert sich. Wie die Sprecherin der Stadt sagte, liefen mehrfach Spaziergänger in den abgesperrten Bereich hinein. Dadurch habe das Sprengkommando immer wieder abbrechen müssen und die Polizei den Bereich erneut kontrollieren müssen, um sicher zu gehen, dass sich niemand auf dem Gelände befinde. Außerdem habe es technische Schwierigkeiten mit dem Funkzünder zur Sprengung gegeben.

Die Polizei hatte angekündigt, dass der Bereich von 900 Meter um den Fundort der Bombe ab 9.45 Uhr abgesperrt und geräumt wird. Die kontrollierte Sprengung war ursprünglich für 11.00 Uhr geplant. Spaziergänger hatten die Bombe am Sonntag gefunden. Am Montag hatten Kampfmittelexperten festgestellt, dass eine Sprengung nötig sei.