Berlin-Mitte

Grüne wollen Stefanie Remlinger als Bezirksbürgermeisterin

Berlin (dpa/bb). Neue Bürgermeisterin im Bezirk Berlin-Mitte soll nach dem Willen der Grünen die bisherige Bildungsstadträtin Stefanie Remlinger werden. Bei einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend wurde sie mit breiter Mehrheit als Kandidatin nominiert, wie der Grünen-Kreisvorstand und die Grünen-Fraktion mitteilten.

Den Angaben zufolge erhielt die Bezirksstadträtin 85,7 Prozent der gültigen Stimmen, 90 Mitglieder votierten mit Ja, 12 mit Nein. Es gab drei Enthaltungen und eine ungültige Stimme. «Zu den weiteren Schritten sind wir als Bündnis 90/Die Grünen im Austausch mit der SPD Berlin-Mitte, mit denen wir in der Bezirksverordnetenversammlung eine Zählgemeinschaft bilden», teilte der Kreisvorstand am Mittwoch auf Anfrage mit.

Remlinger war von 2006 bis 2011 Grünen-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow, anschließend bis 2021 Mitglied des Abgeordnetenhauses und dort unter anderem stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin. Nachdem sie im September vergangenen Jahres nicht erneut ins Landesparlament gewählt wurde, wechselte sie ins Bezirksamt Mitte und ist dort seitdem für Schule, Sport, Weiterbildung und Kultur verantwortlich.

Der bisherige Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel, musste sein Amt abgeben. Die Bezirksverordnetenversammlung stimmte am Donnerstag vor zwei Wochen mit der nötigen Zweidrittelmehrheit für seine Abwahl. Von Dassel soll versucht haben, einen bei einer Stellenbesetzung unterlegenen Bewerber mit Hilfe einer Geldzahlung davon abzubringen, gegen die Entscheidung zu klagen.

«Wir sind überzeugt, dass Stefanie Remlinger mit ihrer Erfahrung, Fachkenntnis, Energie und Kommunikationsfreude unseren Bezirk Berlin-Mitte erfolgreich gestalten wird», erklärten die Mitglieder des Grünen-Kreisvorstands Lara Liese und Florian Maaß. «Sie wird Weiterbildung und Kultur zur Chefinnensache machen und das Amt der Bezirksbürgermeisterin damit neu definieren.»