Energiekrise

Berliner Mieterverein fordert Kündigungsschutz für Mieter

Wohnen in Berlin

Wohnen in Berlin

Berlin ist eine typische Mieterstadt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten gibt es in diesem Video.

Beschreibung anzeigen

Mieter, die angesichts hoher Energiepreise ihre Nebenkostenabrechnung nicht mehr zahlen können, sollen per Moratorium geschützt werden.

Berlin. Der Berliner Mieterverein fordert einen generellen Kündigungsschutz für Mieter, die ihre Nebenkostenabrechnung nicht mehr bezahlen können. Geschäftsführer Sebastian Bartels sagte im RBB-„Inforadio“, zu Beginn der Corona-Pandemie habe es auch ein solches zeitlich befristetes Moratorium gegeben. Dies sei angesichts der aktuellen Energiekrise wieder nötig. Lesen Sie auch: Energiekrise – So will Berlin die Bürger entlasten

Bartels habe den Eindruck, dass sich die FDP dagegen sperre. Die Partei fürchte offenbar, dass eine solche Regelung zu einer generellen Änderung des Mieterschutzes führen könnte, so Bartels.

Bartels empfiehlt betroffenen Mietern, individuelle Absprachen mit den Vermietern zu treffen und dabei gegebenenfalls auch darauf hinzuweisen, das Verbrauchsverhalten in den vergangenen Monaten bereits angepasst zu haben.

Die Ankündigung des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, auf Kündigungen zu verzichten, wenn Mieter die Nebenkosten nicht sofort zahlen können, bezeichnete Bartels als lobenswert.

Inflation: So viel sollten Sie für Nebenkosten zurücklegen

( BM )