Pandemie

Corona-Infektionslage in Brandenburg abgeschwächt

Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch.

Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch.

Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb). Die Infektionslage mit dem Coronavirus hat sich in Brandenburg spürbar abgeschwächt: Landesweit liege die Sieben-Tage-Inzidenz bei 367,1, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Vor einer Woche hatte die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen noch bei 508,3 gelegen. Innerhalb von 24 Stunden kamen 1781 Neuinfektionen hinzu. Vor einer Woche waren es 2460 Fälle binnen eines Tages.

Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

In Krankenhäusern wurden zuletzt 549 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt. Das waren etwa so viele wie vor einer Woche. Der Anteil der Covid-Patienten auf den Intensivstationen blieb mit 6,1 Prozent aber im grünen Bereich.