Brand

Senat zu Feuer im Grunewald: «Der Wald ist knochentrocken»

Berlin. Trockenheit und Hitze erschweren den Einsatz gegen den Brand im Berliner Grunewald. «Der Wald ist knochentrocken», sagte am Donnerstag Jan Thomsen, Sprecher der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz. Die Wälder hätten sich durch die vergangenen Dürreperioden nicht erholen können.

Zur Frage, wie sinnvoll ein Sprengplatz im Wald überhaupt noch sei, sagte er: «Mit den Sicherheitsfragen werden wir uns beschäftigen, wenn die Brandursache geklärt ist.»

Das Feuer war am Morgen nach einer Explosion auf einem Sprengplatz der Polizei ausgebrochen. Aufgrund von weiteren Explosionen und umherfliegenden Trümmerteilen hat die Feuerwehr eigenen Angaben zufolge noch nicht mit dem Löschen begonnen, die Einsatzkräfte haben sich zunächst auf 1000 Meter zurückgezogen.