Klima

Kleingärtner: Ressource Wasser verantwortungsvoll einsetzen

Berlin (dpa/bb). Angesichts der Hitze und Trockenheit mahnt der Landesverband der Berliner Kleingärtner, Wasser in Haushalt und Garten besonders zielgerichtet und sparsam einzusetzen. «Wir müssen uns in unseren Gewohnheiten umstellen - weg vom Flächenwässern im Garten, um unnötige Verdunstung zu vermeiden», sagte Gert Schoppa, Präsident der Berliner Gartenfreunde, laut Mitteilung. Die Verantwortung im Umgang mit der Ressource Wasser liege bei jedem Einzelnen.

Kleingartenanlagen bedeuteten für die Berlinerinnen und Berliner nicht nur Lebensqualität im Kiez, sondern seien auch «wichtige Klima- und Luftverbesserer mit zunehmender Bedeutung auch für die Artenvielfalt», betonten die Berliner Kleingärtner. Es schließe sich nicht aus, dass die Gärten weiter «Klimaanlagen» für die Stadt blieben und dennoch dort Wasser gespart werde.

Wichtig sei bodennahes Gießen direkt an den Pflanzen. Auch sei es in der trockenen Zeit sinnvoll, zwar seltener, aber durchdringend zu gießen und erst mal auf Neupflanzungen zu verzichten. Zudem wiesen die Gartenfreunde darauf hin, wie effektiv das Sammeln von Niederschlag in Regentonnen oder Zisternen sei. Schließlich gebe es etwa 70.000 Kleingärten in der Hauptstadt - und so ergebe sich über das Jahr ein großer Wasserspeicher.