Lieberoser Heide

Brand unter Kontrolle: Größere Fläche betroffen

Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen.

Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen.

Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

150 Feuerwehrleute versuchen, den Waldbrand in der Lieberoser Heide zu löschen. In der Nacht hat sich der Brand nochmals ausgeweitet. Trotzdem scheint die Gefahr gebannt zu sein.

Cottbus/Lieberose. Nach dem Ausbruch eines Waldbrandes in der Lieberoser Heide hat der Einsatz der Feuerwehr auch in der Nacht angedauert. Nach Schätzungen der Feuerwehr-Regionalleistelle Lausitz befinden sich momentan 150 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Demnach haben sich die Flammen in der Nacht zu Dienstag von 8 auf 13 Hektar ausgebreitet. Die Löscharbeiten dauern weiterhin an, jedoch sei der Brand mittlerweile unter Kontrolle, teilte die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit.

Auf einem mit Munition belasteten Gelände in der Lieberoser Heide in Südbrandenburg brach am Montag ein Waldbrand aus. Da Kampfmittel im Boden liegen, standen die Feuerwehrleute vor einem schwierigen Löscheinsatz. Ein Hubschrauber der Bundespolizei flog über das Gebiet, um aus der Luft zu löschen.

Wind hatte dazu geführt, dass sich das Feuer ausbreitete. Ortschaften musste nicht evakuiert werden. Im Kreis Dahme-Spreewald galt am Montag die Waldbrand-Warnstufe 4 und damit die zweithöchste Stufe.

Im Sommer 2019 hatte die Feuerwehr tagelang gegen einen Waldbrand in der Lieberoser Heide (Dahme-Spreewald) - rund 30 Kilometer nördlich von Cottbus - gekämpft.

( dpa )