Fahndung

Täter nach Geldtransporter-Überfall weiter auf der Flucht

Ein Beamter der Kriminaltechnik ist an der Postbankfiliale in der Uhlandstraße im Einsatz.

Ein Beamter der Kriminaltechnik ist an der Postbankfiliale in der Uhlandstraße im Einsatz.

Foto: Christoph Soeder/dpa

Berlin. Die Täter eines Überfalls auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale in Berlin-Wilmersdorf sind weiter auf der Flucht. Die Polizei konnte am Donnerstagmorgen zunächst noch keinen Fahndungserfolg vermelden. Unbekannte hatten den Geldtransporter am Mittwochvormittag überfallen und waren mit ihrer Beute entkommen. Am Tatort hatten sie vier leicht Verletzte zurückgelassen: eine Wachfrau, einen Wachmann sowie zwei Mitarbeiterinnen der Bankfiliale. Die Polizei rückte mit 90 Kräften zum Tatort im Westteil der Innenstadt aus. Die Bankfiliale befindet sich etwa zwei Kilometer vom Kurfürstendamm entfernt.

Welchen Hintergrund die Täter hatten und wie viel Geld sie erbeuteten, war zunächst nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Es wurde ein Hinweisportal eingerichtet für Videos und Bilder. Am Tatort sicherten Kriminaltechniker Spuren, Zeugen wurden befragt. Auch eine Drohne kam zum Einsatz.

In Berlin gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter. Im Februar hatten Unbekannte vor einem Supermarkt im Stadtteil Neukölln zugeschlagen und Geld erbeutet. Spektakulär verlief ein Raubüberfall auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale auf dem Berliner Ku'damm 2021: Die Täter trugen orangefarbene Müllmann-Kleidung, sie erbeuteten fast 650.000 Euro.

Lesen Sie auch:

  • Geldtransporter-Überfall: Täter sind weiterhin flüchtig
  • Wilmersdorf: Geldtransporter überfallen - Video zeigt Flucht
( dpa )