Zugverkehr

Mehr Züge in Berlin und Brandenburg wegen 9-Euro-Ticket

9-Euro-Ticket: Alle Fragen, alle Antworten // IMTEST

9-Euro-Ticket: Alle Fragen, alle Antworten // IMTEST

Pünktlich zum Sommerbeginn startet das 9-Euro-Ticket. IMTEST hat die Antworten auf Fragen, die Sie sich vielleicht noch nicht gestellt haben.

Beschreibung anzeigen

Trotz hohen Fahrgastaufkommens sei der Verkehr am Wochenende weitgehend reibungslos verlaufen, hieß es aus Bahnkreisen.

Berlin. Nach Einschätzung der Deutschen Bahn ist am zweiten Wochenende mit dem 9-Euro-Ticket viel los gewesen, der Zugverkehr insgesamt aber stabil gelaufen. „Wir hatten ein hohes Fahrgastaufkommen erwartet, vor allem entlang der touristischen Strecken“, sagte ein Unternehmenssprecher. Das habe sich bestätigt.

Zu den Strecken, die hoch ausgelastet gewesen seien, hätten etwa Verbindungen zwischen Berlin und der Ostsee gezählt. So hatte in der Hauptstadt am Sonnabend eine überfüllte Regionalbahn Richtung Ostsee am Bahnhof Gesundbrunnen erst mit Verspätung abfahren können. Zunächst mussten Mitarbeiter der Bahn Fahrgäste zum Aussteigen auffordern.

Lesen Sie auch: 9-Euro-Ticket: Wo kann man es kaufen? Alle Infos

Am Sonntag sei es dann rund um Berlin aber weitgehend reibungslos gelaufen, so Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn. Das habe auch daran gelegen, dass zwei der Strecken mit Baustellen, nämlich auf der Strecke des Regionalexpress RE 3 zwischen Bernau und Hauptbahnhof und auf der Linie RB24 zwischen Bernau und Lichtenberg, wieder regulär befahren werden konnten.

Nach Angaben der Bahn sollten auf touristischen Strecken 50 zusätzliche Züge eingesetzt werden. Das trage dazu bei, dass der Verkehr stabil laufe, sagte der Bahnsprecher. Die zusätzlichen Züge entsprächen etwa 250 Fahrten am Tag. Noch in der vergangenen Woche hatte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) davor gewarnt, die Züge ab Berlin Richtung Ostsee zu nutzen.

( BM )