Berlin

Auszeichnungen für die Berliner Morgenpost

Die Berliner Morgenpost ist erneut beim ADC-Wettbewerb ausgezeichnet worden - für Infografiken und eine Fotoreportage aus dem Ahrtal.

Hamburg/Berlin. Die Berliner Morgenpost ist beim Wettbewerb des Art Directors Club (ADC) erneut ausgezeichnet worden. Für die ganzseitige Infografik „50 Jahre mit der Maus“ erhielt die Berliner Morgenpost beim 58. ADC-Wettbewerb eine Bronzemedaille.

Für die Foto-Reportage „Ein Ort in Trümmern“ nach der Flutkatastrophe im Ahrtal, die im Wochenendmagazin Berliner Illustrirte Zeitung (BIZ) der Berliner Morgenpost erschienen ist, verlieh die ADC-Jury auch eine Auszeichnung. Ebenso für die Infografik „Die Kanzlerin in Zahlen“, die in Zusammenarbeit mit dem Interaktiv-Team der Funke-Zentralredaktion zum Ende der Amtszeit von Angela Merkel (CDU) entstanden ist. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit erneut ausgezeichnet wurde, das ist für uns alle Anerkennung und Motivation zugleich“, sagte Chefredakteurin Christine Richter.

Im ADC-Wettbewerb werden jährlich die kreativsten Arbeiten im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Seit über 50 Jahren verleiht die Jury bronzene, silberne und goldene ADC-Nägel sowie ADC-Grands Prix für exzellente Leistungen in allen Bereichen kreativer Kommunikation – von Webdesign, Illustrationen, Werbung bis zu Fotografien.

( BM )