Kriminalität

Erstochenes Clan-Mitglied: Polizei richtet Hinweisportal ein

dpa

Berlin. Mit Hilfe eines anonymen Hinweisportals erhofft sich die Berliner Polizei neue Erkenntnisse zu der tödlichen Messerattacke auf der Kirmes "Neuköllner Maientage". Zum Tatzeitpunkt am 30. April befanden sich auf dem Festgelände im Ortsteil Neukölln mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der Polizei. Sie bat Zeugen, die Fotos oder Videos gemacht haben, diese in dem Portal hochzuladen. Die Dateien könnten auch anonym übermittelt werden.

Der 25-Jährige aus dem Berliner Milieu arabischstämmiger Clans ist bei einem Streit im Park Hasenheide erstochen worden. Der Täter wurde bislang nicht gefasst. Begleitet von einem größeren Polizeiaufgebot wurde der Mann am Donnerstag beerdigt. Rund 170 Polizisten waren auf dem Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof in Berlin-Schöneberg im Einsatz. Rund 1000 Männer und wenige Frauen waren als Trauergäste auf dem Friedhof. Unter ihnen waren auch Mitglieder und Oberhäupter bekannter Großfamilien. Besondere Vorfälle gab es laut Polizei nicht.

Im Herbst 2018 war auf demselben Friedhof der erschossene ältere Bruder des jetzt Getöteten, Nidal R., bei einer aufsehenerregenden Veranstaltung zu Grabe getragen worden.

© dpa-infocom, dpa:220506-99-188976/2

( dpa )