Zoo-Legende

Zoo Berlin: Gorilla-Lady Fatou feiert 65. Geburtstag

| Lesedauer: 3 Minuten
Sina Eckmann
Berlin: Torte für Gorilla-Dame Fatou zum 65. Geburtstag

Berlin: Torte für Gorilla-Dame Fatou zum 65. Geburtstag

Gorilla-Dame Fatou hat im Zoo Berlin zu ihrem 65. Geburtstag eine große Torte aus Reis, Quark, Gemüse und Obst bekommen. Sie gilt als ältester bekannter Gorilla der Welt.

Beschreibung anzeigen

Im Berliner Zoo ist Gorilla Fatou ein Star. Mit ihren 65 Jahren gilt sie als ältester Gorilla der Welt in einem Tierpark.

Berlin. Es ist ein besonderer Geburtstag: Die älteste Gorilladame Fatou feierte am Mittwoch im Berliner Zoo ihren 65. Geburtstag. Aus diesem Anlass versammeltem sich etliche Zoo-Besucher an Fatous Gehege und fotografierten sie beim Verspeisen ihrer Geburtstagstorte. „Wir freuen uns jeden Tag, dass sie bei uns ist und hoffen, noch einige Geburtstage mit ihr feiern zu dürfen“, sagte ihr Tierpfleger Christian Aust.

Fatous Geburtstagstorte bestand aus Zutaten, die das Gorillaweibchen gern hat: Die große 65 bestand aus Himbeeren und Heidelbeeren, der Boden aus Reis und Gemüse. Überzogen war die Leckerei mit jeder Menge Quark. Die Gorilladame freute sichtlich über ihr Geschenk und verspeiste es genüsslich.

Fatous Geburtstag ist deshalb ein besonderer, weil sie damit weltweit der älteste Gorilla in einem Tierpark ist. Im Durchschnitt haben ihre Artgenossen in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von 30 bis 45 Jahren, im Zoo werden Gorillas mit rund 55 Jahren etwas älter. Damit zählt Fatou auch im Zoo auch zu den ältesten Bewohnern, nur der Flamingo Ingo ist mit seinen 71 Jahren noch älter.

Fatous Geheimnis sei laut Tierpfleger Aust ihr ausgeglichener und entspannter Lebensstil sowie eine gesunde Ernährung. „Sie hat stets einen gesunden Appetit, einen wachen Blick, ist aktiv und bewegt sich genügend. Unsere Fatou bringt fast nichts aus der Ruhe“, sagte Aust am Mittwoch. Auch wenn man ihr das Alter mittlerweile deutlich anmerke: Ganz so schnell wie noch vor 20 Jahren bewege sie sich heute nicht mehr. Pfleger Aust arbeitet inzwischen seit 42 Jahren im Zoo und kümmert sich seit 25 Jahren auch um Fatou.

Um die Gorillaseniorin von jeglichem Stress fernzuhalten, lebt sie mittlerweile in ihrem eigenen Gehege, kann aber jederzeit Blickkontakt zu den anderen Gorillas aufnehmen. Ihre Artgenossen leben gleich nebenan. Aber vor allem durch das neugeborene Gorillababy Tilla wäre ein Zusammenleben in einem Gehege zu stressig für Fatou.

Außerdem ist sie nicht nur eines der ältesten Tiere im Zoo Berlin, sondern auch eines der Tiere, das ursprünglich mal in freier Wildbahn leben durfte. Mittlerweile sind die meisten Tiere im Zoo Nachzuchten, wurden demnach auch in Gefangenschaft geboren.

Viele langjährige Besucher sind am Mittwochmorgen gekommen, um Fatou an diesem besonderen Tag zu feiern. Eine davon ist Ulrike Gesch, seit rund 20 Jahren besucht sie mittlerweile die Gorilladame im Zoo. Zum Geburtstag sang sie ihr sogar ein kleines Geburtstagsständchen. „Ich werde dieses Jahr selbst 65 Jahre alt, unser gemeinsames Alter verbindet uns“, so Gesch. Auch Hobby-Fotograf Claus Schrödter besuchte Fatou zu ihrem Ehrentag. Schrödter hatte spontan vom Geburtstag erfahren und stattete der Gorilladame deshalb an ihrem besonderen Tag einen Besuch ab.

Zoo und Tierpark Berlin - mehr zum Thema: