Modernisierung

Bund steckt 32 Millionen in nationale Kultureinrichtungen

dpa
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Foto: dpa

Berlin. Für Sanierung und Modernisierung von gut 90 national bedeutsamen Kulturprojekten kommen in diesem Jahr 32 Millionen Euro vom Bund. Zu den geförderten Einrichtungen gehören nach Angaben vom Dienstag in Berlin etwa das Residenztheater München, die Hamburger Kunsthalle, die Wartburg in Eisenach, das Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig oder die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

"Kultur stiftet Identität und Zusammenhalt", sagte Kulturstaatsministerin Claudia Roth in einer Mitteilung. Dies gelte in Metropolen wie im ländlichen Raum, "wo die kulturelle Grundversorgung oftmals keine Selbstverständlichkeit ist". Zusammen mit den Ländern werde eine Vielzahl bedeutender Kultureinrichtungen bei Investitionen unterstützt, "damit sich auch in Zukunft ein breites Publikum für ihr vielfältiges Kulturangebot begeistern kann". Bundesmittel sind auch vorgesehen etwa für Filmmuseum Potsdam, Augustinermuseum Freiburg, Technoseum Mannheim, Landesmuseum Hannover, Neanderthalmuseum Mettmann, Marta Herford, Schloss Engers, Völklinger Hütte, Hygiene-Museum Dresden oder Schloss Wernigerode.

© dpa-infocom, dpa:220405-99-803909/2

( dpa )