Deutsche Eishockey Liga

Eisbären Berlin verlieren unglücklich bei Düsseldorfer EG

dpa
Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Foto: dpa

Düsseldorf. Die Eisbären Berlin müssen die zweite Niederlage innerhalb von sechs Tagen hinnehmen. Am Sonntagnachmittag verlor der deutsche Meister gegen die Düsseldorfer EG mit 2:3 nach Penaltyschießen (1:0,1:0,0:2,0:0,0:1), steht aber dennoch weiter souverän an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die Tore von Simon Després und Kevin Clark reichten für die Berliner nicht für einen Sieg.

Vor 6059 Zuschauern im Düsseldorfer Eisstadion kamen die Hauptstädter gut in die Partie. Beweglich und sicher am Puck generierte das Team von Coach Serge Aubin mehrere Torchancen. In der 15. Spielminute traf schließlich Després mit einem Schuss von der blauen Linie.

Im Mittelabschnitt spielte Düsseldorf weiter gut mit, geriet aber durch eine frühe Strafe erneut ins Hintertreffen. Besonders, da die Berliner couragiert verteidigten und zudem auf Schlussmann Tobias Ancicka setzen konnten. Offensiv agierten die Eisbären unterdessen weiter druckreich. In der 27. Minute fälschte dann Kevin Clark einen Schuss von Matt White entscheidend ab und markierte so das 2:0.

Das letzte Drittel blieb temporeich. Dabei gelang es der DEG wiederholt, die Berliner in ihrer eigenen Zone festzusetzen. In der 57. Spielminute gelang Daniel Fischbuch letztlich der Anschlusstreffer und 141 Sekunden später sogar der Ausgleich. Nach einer torlosen Overtime sicherte Alex Barta der DEG den Sieg.

© dpa-infocom, dpa:220320-99-600794/2

( dpa )