Eishockey

4:3 in Ingolstadt: Eisbären Berlin an DEL-Tabellenspitze

dpa
Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck.

Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck.

Foto: dpa

Ingolstadt. Die Eisbären Berlin haben ihre kleine Schwächephase in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beendet und die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Am Mittwochabend gewann der deutsche Meister beim ERC Ingolstadt mit 4:3 (3:1, 1:1, 0:1). Yannick Veilleux, Manuel Wiederer, Marcel Noebels und Leonhard Pföderl trafen für die Berliner, die zuvor drei Spiele in Folge verloren hatten.

Vor leeren Rängen in der Ingolstädter Arena begannen die Eisbären äußerst effektiv: Veilleux und Wiederer, die nach Covid-Infektionen ins Team zurückgekehrt waren, verwerteten gleich die ersten beiden Torchancen. Die Gastgeber konnten durch einen Treffer von Jerome Flaake verkürzen, doch Noebels antwortete noch vor der ersten Pause mit seinem 100. DEL-Tor, als die Berliner erstmals in Überzahl spielten.

Im zweiten Drittel bestimmten die Eisbären lange das Spiel. Pföderl baute den Vorsprung mit einem Distanzschuss aus, doch die Ingolstädter kamen durch ein Tor von Davis Koch wieder heran. Nachdem Wayne Simpson im Schlussabschnitt sogar der Anschlusstreffer gelungen war, mussten die Berliner noch einmal um die drei Punkte bangen. Am Ende retteten die Eisbären den knappen Erfolg aber mit großem Einsatz über die Zeit.

© dpa-infocom, dpa:220119-99-775711/2

( dpa )