Demonstrationen

Corona-Demo mit 2500 Teilnehmern in Cottbus aufgelöst

dpa
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Foto: dpa

Cottbus. Die Polizei hat am Montag in Cottbus eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit rund 2500 Teilnehmern aufgelöst. Für die nicht angemeldete Versammlung habe sich vor Ort auch kein Versammlungsleiter gefunden, sagte Polizeisprecherin Ines Filohn am Montagabend zur Begründung. Weil sich zudem der überwiegende Anteil der Personen nicht an einzuhaltende Abstände und das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes hielten, habe die Polizei die Versammlung aufgelöst.

In einem Fall habe die Polizei wegen Widerstands Reizgas einsetzen müssen. Der Versammlungsteilnehmer habe versucht, eine Polizeikette zu durchbrechen, hieß es. Vier Personen seien in Polizeigewahrsam genommen werden. Es seien Strafanzeigen unter anderem wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Tragens einer Vermummung bei einer Versammlung geschrieben worden. Wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz wurden bei 175 Personen die Identitäten festgestellt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Am Samstag war in Cottbus eine Corona-Demo mit rund 3000 Teilnehmern wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht aufgelöst worden.

© dpa-infocom, dpa:220117-99-745164/5

( dpa )