Konjunktur

Giffey: Enge wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Brandenburg

dpa
Franziska Giffey (SPD), regierende Bürgermeisterin von Berlin, sitzt im Abgeordnetenhaus.

Franziska Giffey (SPD), regierende Bürgermeisterin von Berlin, sitzt im Abgeordnetenhaus.

Foto: dpa

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey sucht den Schulterschluss mit Brandenburg zur Stärkung der gemeinsamen Wirtschaftsregion. "Berlin ist ja keine Insel mehr, Gott sei Dank!", sagte die SPD-Politikerin am Samstag bei einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Berlin und Brandenburg.

Gemeinsam mit ihrem brandenburgischen Kollegen Dietmar Woidke wolle sie es den Menschen und der Wirtschaft der Region leicht machen. "Ohne Brandenburg brennt das Licht hier nicht, und ohne Brandenburg ist Berlin eben auch nicht ganz komplett", sagte Giffey. Es gelte, den Industriestandort zu stärken und die Ausbildung zu fördern.

Bei der Tagung wollte der DGB-Bezirk die langjährige Hamburger Gewerkschaftsvorsitzende Katja Karger zur neuen Chefin wählen. Die Industriekauffrau und Kulturwissenschaftlerin soll auf den Volkswirt Christian Hoßbach folgen, der das Amt seit 2018 innehat und nicht wieder kandidiert.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-718208/2

( dpa )