Gesundheit

Brandenburg vor Sonderweg für 2G plus

dpa
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht im Landtag.

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht im Landtag.

Foto: dpa

Potsdam. Brandenburg steht voraussichtlich vor einem Sonderweg für die 2G-plus-Regel in Gaststätten. Die CDU-Fraktion beriet am Freitag über einen Kompromissvorschlag von SPD und Grünen. Er sieht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vor, dass die Regelung nicht gelten würde, wenn die Warnampel auf Grün ist. Zuvor hatten "Märkische Oderzeitung" und "B.Z." darüber geschrieben.

2G plus - mit Test oder Booster-Impfung - soll nur oberhalb einer Zahl neuer Krankenhauspatienten je 100.000 Einwohner in sieben Tagen von 3 und einem Anteil von Covid-19-Patienten in Intensivbetten von über 10 Prozent eingeführt werden. Die CDU-Fraktion hatte davor gewarnt, dass 2G plus für viele Gastronomen existenzgefährdend sei. Das Kabinett wollte am Freitag über die neue Verordnung entscheiden.

© dpa-infocom, dpa:220113-99-699372/3

( dpa )